Navigation Kopfzeile
Sonntag, 17. Dezember 2017

ASC 09 – NB Oberhausen 63 - 60 ( 17:15; 16:12; 19:14; 11:19)

Pokalsieg im Viertelfinale

Nachdem die Mädchen des ASC09 schon in der vorigen Runde den Klassenhöheren TV Barop ausgeschaltet hatten, trafen sie im Viertelfinale auf den ebenfalls in der NRW Liga spielenden NB Oberhausen und besiegten sie in einem kampfbetonten und spannenden Spiel mit 63:60. Nach nervösem Start lagen die Mädchen vom ASC in der 6. Minute schon mit 2:9 zurück. Beeindruckt auch sicherlich durch die körperliche Überlegenheit von Oberhausen. Danach fanden sie aber zu ihrem Spiel und hielten kämpferisch dagegen und führten zum Ende des 1. Viertels mit 17:15, insbesondere durch Carolin Kehse, sie erzielte bei der Aufholjagt 9 Punkte. Die knappe Führung wurde bis zur Halbzeit behauptet, diesmal durch die Treffsicherheit von Kim Weiß, die in dieser Phase 9 Punkte erzielte. In der 2. Halbzeit schien Oberhausen schon geknackt, die Dortmunderinnen führten zum Ende des 3.Viertels mit 52:41, dank Wibke Skoda, sie erzielte in diesem Viertel alleine 11 Punkte. 4 Minuten vor Schluss führten die Mädchen sogar mit 59:45. Aber dann kam es zu einem Bruch im Spiel der Dortmunderinnen, weil die Oberhausenerinnen aggressiver Verteidigten und geschickt ihre 3 Punkteschützin frei blockten, sodass sie in der letzten Minute bis auf 2 Punkte verkürzen konnten. Aber es reichte doch noch und die Mädchen des ASC schafften ihre 2. Pokalsensation. Hervorheben aus einem spielerisch gut eingestelltem Team von Gabi Mrohs - Czerkawski waren Carolin Kehse, Wibke Skoda und Kim Weiß, die gemeinsam 53 Punkte erzielten. „ Ich bin so stolz auf mein Team und wir freuen uns auf das Pokalhabfinale! Wer weiß was noch möglich ist?" so die strahlende Trainerin.

Bücker: 2; 1:0 Kehse: 16; 2 Weiß: 18; 2:1 Gerth: / Schroers: / Thiemann: / Skoda: 19; 6:3 Heller: 8; 1:0 Betz: /

Hertener Löwen - ASC 09 48 - 83 (16:25,12:21,14:13,6:24)
ASC 09  – Castroper BC 94:15 (19:4/21:7/23:2/31:2)

Auch im letzten Spiel  blieben die ASC Mädchen erfolgreich und gewannen 83-48(46-28). Die Dortmunderinnen begannen konzentriert und aggressiv in der Verteidigung. So kamen die Gegnerinnen schon im 1.Viertel unter Druck. In der Offensive nutzten die Mädchen ihre Überlegenheit unterm Korb, wo Wibke Skoda (21 Pkt.) und Saskia Heller (18 Pkt.) leicht punkten konnten. Im 2.Viertel bot sich ein ähnliches Bild, so stand es zu Pause 46:28.

Nach der Pause hingegen, führten Unkonzentriertheit in der Verteidigung und schwaches Rebounding zu leichten Punkten des Gegners, so dass man das 3. Viertel 14:13 verlor.

Erst im 4.Viertel fanden die Mädchen wieder ins Spiel. Angeführt von Saki Tobaru (20 Pkt.,2 Dreier) gelangen sowohl Spielzüge als auch schöne Fastbreaks.


,,Goood Job" -  so hieß es am Ende.

Nach 16 Spielen und 16 Siegen steht die U19 verdient als Meister der Jugendregionalliga fest.


 

Es spielten:

Hübner (2,2/0),Kehse C.(16,1,2/1),Weiß K.(4),Wagener (4),Tobaru (20,2),Skoda W.(21,1),Heller (18)


 



ASC 09 - TVG Kaiserau 59:38 (9:8/17:5/17:11/16:14)
Am vorletzten Spieltag siegte der ASC 09 gegen Kaiserau 59:38, beibt damit ungeschlagen und steht vorzeitig als Regionalliga-Meister fest!
Der ASC musste in diesem Spiel auf Saki Tobaru, Sina Pfeifer und Nina Ahrenfeld verzichten.Nach einer sechs-wöchigen Spielpause begann der ASC sehr nervös.Aber in den ersten fünf Minuten konnte keine Mannschaft Punkte verbuchen. Erst in der 7.Minute kamen die Gastgeberinen durch die starke Carolin Kehse (21 Pkt.in der Partie) zum ersten Korberfolg. Die eingewechselte Katja Schroers setzte gute Akzente und die Mannschaft kam immer besser ins Spiel. Das erste Viertel ging knapp 9:8 an den ASC.
Es folgte ein zweites Viertel in dem sich der ASC in der Verteidigung deutlich steigerte, man kassierte lediglich 5 Punkte, und selbst 17 erzielen konnte. Mit einem 26:13 Vorsprung ging es in die Kabine. Auch in der zweiten Halbzeit geriet der Erfolg der Dortmunder U19 auch nicht mehr in Gefahr, man gewann die Viertel 3 und 4 mit 17:11und 16:14.
Nach dem Spiel feierten die Mädchen den vorzeitig gesicherten Meistertitel!
Im letzten Spiel, es warten die Hertener Löwen, geht jetzt nur noch um die "weiße Weste".
ASC 09: Hübner (7/2:1), Kehse (21/1/5:2), Weiß, Gerdt (1/2:1), Schroers (4/4:2), Wagener (1/2:1), Skoda W. (14/5:2) , Wessel, Heller (11/2:1)

ASC 09 – Castroper BC 94:15 (19:4/21:7/23:2/31:2)
Die U19-Regionalliga-Mädchen des ASC verteidigten ihre Spitzenposition und ihre weiße West durch einen neuerlichen Kantersieg, einem 94:15 gegen den Castroper BC. „Wir zeigten trotzdem phasenweise Nachlässigkeiten in der Verteidigung und vergaben offensiv einige einfache Korbleger", war Aplerbecks Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski nicht vollständig zufrieden, lobte aber die Defensivarbeit und 16 Punkte von Carolin Kehse.
ASC 09: Hübner (7/2:1), C. Kehse (16/4:4), Gerdt, Schroers (2), Wagener (7/4:3), Tobaru (19/1/2:2), Pfeiffer (2/2:0), Wessel(2), Heller (22/4:2), W. Skoda

ASC 09 – Hertener Löwen 92:34 (22:14/19:4/27:12/24:4)
Auch die Hertener „Löwinnen" konnten den Siegeszug der U19-Regionalliga-Mädchen des ASC nicht stoppen, feierten die Aplerbeckerinnen doch mit 92:34 einen weiteren Kantererfolg. „Das war eine wirklich starke Leistung", meinte Aplerbecks Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski, die ein Sonderlob an Saskia Heller verteilte, die mit 29 Zählern konstant über die gesamte Distanz punktete.
ASC 09: Hübner (4/3:0), Kehse (14/2/4:4), Weiß (2), Gerdt (2/2:0), Schroers (2), Wagener (4), Sobaru (12/1/1:1), Pfeiffer (9/2:1), Wessel, Ahrenfeld (1/2:1), Heller (29/6:5), W. Skoda (13/4:0).

BBG Herford - ASC 09 45:77 (9:12/9:23/11:19/14:25)
In der weiblichen U19-Regionalliga legten die Mädchen des ASC 09 nach holperigen Start in den zweiten zehn Minuten den Grundstein zum 77:45-Kantersieg in Herford. „Im Angriff spielten wir konzentriert zu Ende und in der Verteidigung war für die BBG häufig schon an der Mittellinie Schluss", sagte „Ersatz"-Trainerin Claudia Weiß, die ein Sonderlob an Katja Schroers ob ihrer Punkte, Ballgewinne und Rebounds verteilte.
ASC 09: Kehse (15/1), Weiß (10), Schroers (13/3:3), Wagener (8/10:6), Tobaru (6), W. Skoda (15/1), Pfeiffer (10), Wessel.

ASC 09 – TVE Barop 71:30 (14:10/21:7/19:6/17:7)
Das Dortmunder Derby in der weiblichen U19-Regionalliga zwischen dem ASC und dem TVE Barop geriet zu einer einseitigen Angelegenheit für das Team von der Schweizer Allee, welches mit 71:30 überdeutlich siegte. Im Eröffnungsviertel taten sich die Aplerbeckerinnen noch etwas schwer, doch dann gab Carolin Kehse, die neben Wibke Skoda, Marie Hübner, Saskia Heller und Sina Pfeiffer gefiel, den Startschuss zu einer Leistungssteigerung. „Wir überzeugten in der Defense, ließen aber offensiv viele einfache Gelegenheiten aus", bemängelte ASC-Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski trotz des Sieges.
ASC 09: Hübner (14), C. Kehse (6), K. Weiß (1/4:1), Wagener (5/2:1), Schroers (2/2:2), Tobaru (2), Ahrenfeld, Pfeiffer (10), Thiemann, Heller(14), W. Skoda

ASC 09 – TV Werne BB 50:42 (5:8/11:10/15:12/19:12)
In der U19-Regionalliga verteidigte der ASC 09 seine weiße Weste sowie die Spitzenposition durch einen 50:42-Erfolg gegen Werne. Den ersatzgeschwächten Aplerbeckerinnen gehörte nach ausgeglichener erster Halbzeit Hälfte zwei. In der erzielte die überragende Saki Tobaru 16 ihrer 20 Zähler inklusive vier Dreier. „Zusammen mit einer guten Verteidigung als Team reichte das", sagte ASC-Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski.
ASC 09: Hübner (2/2:0), Kehse (9/7:1), Weiß, Gerdt (2:0), Schroers (8/2:2), Wagener, Tobaru (20/4), Skoda (9/2:1), Pfeiffer (2), Wessel.

GV Waltrop - ASC 09 31:62 (9:16/5:20/14:14/3:12)
In der U19-Regionalliga verteidigte der ASC von Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski die Tabellenführung durch einen deutlichen 62:31-Auswärtserfolg bei GV Waltrop. Neben der überragenden Wibke Skoda sorgte Sina Pfeiffer für einen zwischenzeitlichen 8:0-Lauf der 09erinnen und half Rebekka Wagener in den zweiten zehn Minuten maßgeblich am Ausbau der Führung.
ASC 09: Hübner (5/4:3),C. Kehse (4), Weiß (4), Schroers (4/2:0),Wagener (9/8:3), Ahrenfeld, S. Pfeiffer (10/2:2), W. Skoda (22/6:4), Heller (4).

ASC 09 – TV Hörde 70:39 (12:6/23:10/23:6/12:17)
Das Dortmunder Derby in der weiblichen U19-Regionalliga zwischen dem ASC und dem TV Hörde endete mit einem deutlichen 70:39-Sieg für die Truppe von der Schweizer Allee. Bei den Aplerbeckerinnen gefielen auch die Neuzugänge Wibke Skoda und Saskia Heller. „Trotz des Erfolges wird es noch einige Zeit dauern, bis jede Spielerin ihre Rolle gefunden hat", sagte ASC-Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski.
ASC 09: Hübner (6), C. Kehse (16), Weiß (4), Gerdt (8), Schroers, Wagener (4), Wessel, Ahrenfeld, Pfeiffer (6/2:2), Skoda (19/2/5:3), Heller (7/2:1).

Castroper BC – ASC 09 32:136 (5:28/8:21/10:44/10:40)
Die U19-Regionalliga-Mädchen des ASC landeten beim Castroper BC einen überdeutlichen 136:32-Kantersieg, zudem auch die Neuzugänge Marie Hübner, Angelina Gerdt und Saki Tobaru mit guten Leistungen ihren Beitrag leisteten. „Das Team hat gezeigt welches Potential in ihm steckt", lobte Aplerbecks Trainerin Gabi Mrohs-Czerkawski.
ASC 09: Hübner (12/2:0), C. Kehse (16/1/4:1), K. Weiß (20), Gerdt (18/1:0), Schroers (4/2:0),Wagener (11/4:1), Tobaru (23/2),Ahrenfeld (4), S. Pfeiffer (24/2:0), Wessel (4).